Aktuelles International

European Championship 2018

Die deutschen Reiter sind mittlerweile alle in Frankreich auf dem Gelände der diesjährigen Europameisterschaft angekommen.

Heute ist bereits die Einzelmeisterschaft gestartet. Der Teamwettkampf geht dann am Mittwoch für unsere U17 und OK Reiter los.
Wir drücken allen deutschen Reitern die Daumen und wünschen euch eine unvergessliche Woche, viel Spaß und das nötige Glück für den gewünschten Erfolg!
 

Bei den European Individual Championship 2018 sind folgende Reiter am Start:

OK
Widukin Moormann mit Blue Rock
Velvet Maares mit Mk Stamina
 
U17
Victoria Hartwig mit Charly
 
U14
Chiara Hoffmann mit Peggy
Finja Engelke mit Lu Lu
Cecile Fiedler mit Lucy
Frederik Kaus mit Kienbergs Hera
 
U12
Carlotta Petersen mit Starlight

 

Bericht U12/U14

Vorweg entschuldigt, dass ich mit meinen Berichten etwas hinterher hänge.

U12

Der ein oder andere hat sich sicherlich gewundert, dass in diesem Jahr keine U12 zu der Europameisterschaft nach Frankreich fährt, nach dem ich ja auf der Versammlung berichtet hatte, so viele U12 Reiter wie lange nicht mehr zur Verfügung zu haben. Im Laufe der Sichtungstrainings stellte sich aber heraus, dass einige Reiter nicht für Frankreich zur Verfügung stehen werden. Gründe hierfür waren zum einen der finanzielle Aspekt, für einige ja bereits das dritte Jahr in Folge, für andere der Reiz an der sehr nahen World Pairs teilzunehmen, bzw. nach der bereits vollen nationalen Turniersaison auch noch die World Pairs und EM zu bestreiten. Beide Punkte durchweg nachvollziehbar.

Somit blieben noch fünf Reiter übrig. Die zum Teil noch sehr jungen Reiter (6 Jahre) zeigten sich super im Training. Allerdings waren diese Reiter "neu" in unserem Sport. Sie hatten zum Zeitpunkt des Nennungsschlusses in Frankreich keinerlei Mounted Games Turniererfahrungen. Der Vorstand und ich haben gemeinsam entschieden, diese sehr jungen Reiter nicht als Team zu schicken. Ich freue mich sehr, dass dieses Team einen super Mounted Games Einstieg gezeigt hat und momentan auf Platz 3 der Deutschen Rangliste steht. Schön zu sehen war, dass zwei Reiter die Fahrt nach Dänemark zur World Pairs auf sich genommen haben. Außerdem habe ich sie auf der Teilnehmerliste des internationalen Turniers in Ghlin (Belgien) gesehen. Ich bin mir sicher, von diesem jungen Team sehen wir sicherlich noch mehr.

U14

Wie ja bereits berichtet, standen in diesem Jahr nur wenig U14 Reiter zur Verfügung. Mit insgesamt 6 Reitern starteten wir in das Sichtungstraining. Sportlich wie reiterlich gab es hier deutlich unterschiedliche Leistungsniveaus. Vier Reiter passten gut zusammen. Auch in diesem Fall fiel die Entscheidung schwer, was hier zu tun sei. Ein EM Team mit 4 Reitern? Wenn einer ausfällt, kann niemand weiter reiten?! Schwierig, bei der recht teuren Veranstaltung. Ich habe versucht, die U14 mit zwei Reitern der U12 aufzufüllen, aber wegen der aufgeführten Punkte standen diese Reiter auch hier nicht zur Verfügung. Deshalb entschieden der Vorstand und ich gemeinsam, auch kein u14 Team nach Frankreich zu entsenden. Damit Deutschland aber dennoch in der U14 an den Start geht, nehmen diese 4 Reiter an der EM Einzel teil.

Es fand noch ein weiteres Trainingswochenende statt. Am Freitagabend trafen alle Reiter auf dem Hof Freese in Achim ein. Ein großer Dank an Familie Freese für die Unterbringung der Ponys sowie die Bereitstellung von Platz und Spielgeräten. Alle Ponys bezogen ihre Boxen und wurden versorgt. Danach fuhren wir zu mir nach Hause wo uns bereits Inga Johannmeyer für ein Sportprogramm empfing. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Inga für dein tolles Programm. Nach fast zwei Stunden ordentlichem Training wurde der Abend mit Hotdog essen und Zusammensitzen entspannt zu Ende gebracht. Am nächsten Morgen hieß es früh aufstehen, bereits um 6 Uhr klingelte der Wecker. Nach einem gemeinsamen Frühstück fuhren wir nach Achim. Geplant war eine lange Trainingseinheit. Es wurde hier zum größten Teil gegeneinander trainiert und an Spielabläufen gearbeitet. Es war zu sehen, dass die Reiter die Hinweise aus den Sichtungstrainings mitgenommen haben und sich gut vorbereitet hatten. Der Vorsatz, die Spiele möglichst simpel zu spielen und Rhythmus zu finden wurde verstanden. Nach dem Training fuhren wir zurück. Nach einem gemeinsamem Mittagessen nutzten alle die Zeit, um sich etwas auszuruhen. Am Nachmittag ging es in die Kletterhalle. Hier mussten die vier noch einmal ihre Fitness zeigen. Bei bester Stimmung ließen wir den Tag beim Abendessen ausklingen. Sonntagfrüh hieß es wieder früh aufstehen und auf zum Training. Für dieses Training standen Geschicklichkeitsspiele im Vordergrund. Nach dem Training ging es für alle nach Hause.

Auch wenn die vier als Einzelreiter starten, hoffe ich, dass sie sich als Team verstehen und sich gegenseitig unterstützen. Ich wünsche ihnen, dass sie die gelernten Dinge umsetzten können und trotz der kommenden Aufregung ihren Rhythmus finden werden. Vor allem wünsche ich ihnen aber eine fantastische Woche, unendlich viel Spaß, tolle Erlebnisse und Erinnerungen.

Jana Pommer

Abschlusstraining U17

Für das EM U17 Team fand am vergangenen Wochenende auf dem Stutenhof Waterdiek das letzte Trainingswochenende vor der Europameisterschaft statt.
Trainiert wurde am Samstag und am Sonntag jeweils zweimal täglich, hauptsächlich auf dem Sandplatz. Bereits nach der ersten Trainingseinheit zeigte sich, dass die Reiter deutlich besser aufeinander abgestimmt und viel routinierter waren. Die Stimmung war durchweg fröhlich aber sehr konzentriert. Die warmen Temperaturen am Wochenende waren erst ein Vorgeschmack auf das, was uns in Frankreich erwarten wird, jedoch war sowohl den Reitern als auch den Pferden anzusehen, dass sie mittlerweile an die Wärme gewöhnt sind. Es freut mich zu sehen, dass mein Appell an die Reiter, ihrer Fitness ernst zu nehmen, angenommen und umgesetzt wurde!
Im Training wurde sich direkt an der Spieleliste der EM orientiert und Reihenfolgen perfektioniert. Unsere Ersatzreiterin Vicy hat parallel mit dem Team trainiert und wurde auch immer wieder in die Reihenfolgen integriert, um auf einen möglichen Ausfall reagieren zu können.
Ich muss sagen, dass mir alle vier Einheiten wirklich gut gefallen haben. Spiele, die beim vorherigen Training noch problematisch waren, konnten nun sicher und einfach gespielt werden. Die Reiter haben zudem aktiv an der Gestaltung der Reihenfolgen teilgenommen – es wurde immer wieder neues ausprobiert, überlegt und konstruktiv diskutiert.
Wir werden am Freitag in Richtung Frankreich starten, sodass sich die Ponys ausreichend von der langen Fahrt erholen können. Am Sonntag steht dann das Teamtraining auf der Arena an, bei dem wir uns an die Spielgeräte gewöhnen wollen und uns ein erstes Bild von den Gegebenheiten machen werden. Für unsere Ersatzreiterin startet der Einzelwettkampf bereits am Montag.
Ich wünsche den Reitern von ganzem Herzen, dass sie es trotz der ganzen Aufregung und der ungewohnten internationalen Situation schaffen, die Stimmung des letzten Trainings und den Zusammenhalt untereinander mit in die Wettkämpfe zu nehmen. Wir alle freuen uns schon wahnsinnig auf eine tolle und spannende Woche in Frankreich und hoffen auf zahlreiche Unterstützung vor Ort oder vor dem Livestream!
 
Svea Moormann

Abschlusstraining der Offenen Klasse

Am letzten Wochenende fand parallel zum U14 Turnier in Tökendorf das letzte Nationalteam Training der offenen Klasse vor den Wettbewerben im Sommer statt. Schon am kommenden Freitag werden sich die Reiter auf den Weg zur Europameisterschaft in die Normandie machen. Es erwartet uns eine sehr warme und anstrengende Woche mit Mounted Games von morgens bis abends für sechs Tage. Die Einzelreiter fangen am Montag an und die Teams am Mittwoch.

Durch den Bau der neuen Arena entspannt sich zwar der Zeitplan, aber dennoch müssen alle Beteiligten darauf achten, nicht total ausgelaugt in die Tage der Finals zu gehen. Ein gesunder Tagesrhythmus, gute Ernährung und entspannte Atmosphäre im Camp werden da sicherlich mithelfen.

Soweit man es zum derzeitigen Zeitpunkt sagen kann, ist England klarer Favorit. Aber dahinter kommen viele Teams, die sich einen Platz auf dem Podium ausmahlen dürfen – dazu zähle ich auch unser Team. Wie ich dem Team schon häufiger gesagt habe, darf dieses Ziel zunächst aber keine Rolle spielen. Wir haben lange daran gearbeitet einfaches und fehlerfreies Mounted Games zu spielen und daran werden wir erst einmal festhalten müssen. Es ist vieles möglich, wenn wir die einfachen Dinge Schritt für Schritt richtig machen. Das diesjährige deutsche EM Team besteht aus Reitern, die sehr gut miteinander zurechtkommen und ich wünsche dem Team, dass diese Eigenschaft sie weit nach vorne tragen wird.

Die Weltmeisterschaft startet ca. 10 Tage nach dem Ende der Europameisterschaft. Deshalb war früh klar, dass (wenn überhaupt) nur wenige Reiter zu beiden Turnieren fahren würden. Die WM findet auf der sehr modernen Anlage in Mons, Ghlin in Belgien stattt. Bisher hat man von der Organisation und der Anlage nur Gutes gehört. Das Ganze hat aber auch einen gewaltigen Preis, denn das Nenngeld pro Reiter beträgt ca. 700 Euro.

Für die WM ist ein sehr starkes Starterfeld zu erwarten. Schon bei der EM im letzten Jahr zeichnete sich ab, dass Belgien aber auch Wales deutlich auf dem Vormarsch ist. Belgien wird als Ausrichter mit Sicherheit sehr stark auftrumpfen und Wales hat vor wenigen Tagen nach langer Durststrecke die Royal Welsh Show gewonnen – ein Turnier, welches den Walisern sehr am Herzen liegt. Mit der Generation der jetzigen U17 Reiter in Wales ist damit zu rechnen, dass sie in den nächsten Jahren dauerhaft vorne mitreiten werden. Ein Team, welches die letzten fünf Jahre immer vorne zu finden war, ist Neuseeland. Zurzeit findet dort ein Generationswechsel statt und es ist nicht damit zu rechnen, dass sie unter die ersten fünf kommen werden.

Als Favoriten werden wieder einmal Irland und England an den Start gehen. England schickt ein Team, welches in allen Bereichen unglaublich stark besetzt ist. Nicht weniger schlecht besetzt ist das irische Team: Drei der fünf Reiter haben in diesem Jahr jedes Teamturnier gewonnen, an dem sie teilgenommen haben, einschließlich der Champions League, UK Masters und der Englischen Meisterschaft. Nur für das Duell dieser beiden Teams lohnt es sich nach Belgien zu kommen oder zumindest den Live-Stream zu verfolgen.

Und dann wäre da noch unser deutsches Team. Es war bei der Nominierung klar, dass dieses Team eine Weile brauchen wird um sich zu finden. Inzwischen ist die Vorbereitung abgeschlossen und gerade das letzte Training macht Lust auf mehr. Wie in jedem Jahr gab es große Probleme mit Verletzungen, welche bisher jedoch noch gut kompensiert werden konnten. Sollten wir das Glück haben, dass alle von jetzt an heil und gesund bleiben, dann erwartet uns ein hoch interessanter Wettbewerb. Es ist in der Vorbereitung bei weitem nicht alles perfekt gewesen, aber es sieht so aus, als hätten alle Beteiligten die Kurve gekriegt. Wir haben für die WM eine richtig starke Truppe, die mit den Topteams mithalten wird.

Aber jedem muss bewusst sein: Wenn wir einmal nicht an einem Strang ziehen und nur einmal die eigenen Interessen über die des Teams stellen, dann werden wir nicht die Chance auf den Sieg bekommen, für die wir seit fünf Jahren hart arbeiten! In diesem Sinne wünsche ich auch allen anderen Reitern des VRMGDs viel Spaß und Erfolg in diesem Sommer und hoffe, dass wir ähnlich gute Ergebnisse sammeln können wie auf der World Pairs vor einigen Wochen.

Widukind Moormann

 

Ergebnisse der World Pairs in Dänemark

Nach einer tollen, sonnigen und erfolgreichen Woche sind nun alle deutschen Reiter wohlbehalten wieder zu Hause angekommen. Wir freuen uns sehr, dass diese Woche so erfolgreich verlief und sich einige Paare, sowohl in der offenen Klasse, als auch in der U17, für die Semifinals und für das anschließende A-Finale qualifizieren konnten! Herzlichen Glückwunsch!smile

U12

A-Finale 4. Platz: Carlotta Petersen & Milena Krüger
B-Finale 3. Platz: Tammo Hoffmann & Tomke von Waaden

U17

B-Finale 1. Platz: Jolina Fagin & Lea Hoffmann

B-Finale 3. Platz: Emma Manikowski & Emely Rühle

B-Finale 6. Platz: Finja Schmidt & Jane Reichel

D-Finale 1.Platz: Kim Albrecht & Lucie Loeck

OK

A-Finale 2.Platz: Widu Moormann & Siggi Moormann Vizepaarweltmeister
A-Finale 5.Platz: Vanessa Baasch & Gina Geisler
B-Finale 1. Platz: Theresa Birreck & Simon Keppler
B-Finale 5. Platz: Charlotte Nissen & Stefanie Albers
C-Finale 2. Platz: Svea Moormann & Stine Moormann
C-Finale 6. Platz: Jana Pommer & Kim Ingwersen
D-Finale 2. Platz: Greta Stolzenburg & Jule Röseke
D-Finale 5. Platz: Anna-Lena Liebenau & Jordis Heeren
E-Finale 3. Platz: Marie Merle & Jana Marie Röseke
G-Finale 3. Platz: Immo Hintelmann & Mira Hintelmann
H-Finale 1. Platz: Sarah Keppler & Felix Kohorst


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok