Seit der Versammlung im Herbst 2022 stand der Erfahrungsaustausch zwischen den Nationaltrainern im Fokus. Außerdem wurden grundsätzliche Eckpunkte in der Zusammenarbeit zwischen den Trainern und mit den Reitern erarbeitet. Zuletzt stand das Coaching eines Teams im Wettbewerb auf der Agenda. Ziel dieses Coaching war es, dass alle Trainer mit demselben roten Faden agieren, sodass einheitlich altersklassenübergeifend trainiert und vorbeireitet werden kann. Trainingsmethoden und Taktiken wurden ausgetauscht, geschult und in Szenarien angewendet. Der Wechsel in eine neue Altersklasse soll durch diese Maßnahmen reibungsloser stattfinden können. Das Motto lautet: Der Nachwuchs steht an erster Stelle! Der erste Schritt für das Jahr 2023 ist das Bilden eines Kaders, sodass die individuelle Arbeit des jeweiligen Trainers aufgenommen werden kann. Dies wird gefolgt von einem gemeinsamen Trainingswochenende, in dem erfahrene Reiter die jüngeren und unerfahreneren Reiter unterstützen werden. Die Verantwortung für die Durchführung und Organisation eines Trainings liegt wie gehabt bei den Nationaltrainern. Aufbauend auf den Erfahrungen der letzten Jahre wurde ein Sportprogramm entwickelt, welches ab sofort den eingeladenen Reitern für ihre Vorbereitung zur Verfügung steht. Ziel ist es, die Reiter auf die Belastungen der internationalen Veranstaltungen im Sommer vorzubereiten, damit diese die Wettkämpfe auf höchstem Niveau absolvieren können und langfristig verletzungsfrei bleiben. Die Aufstellung eines Kaders erfolgt durch die Trainer der jeweiligen Altersklassen in Eigenverantwortung. Selbstverständlich stimmen sich alle Trainer bei diesem Prozess ab und tauschen Erfahrungen aus. Wichtige Informationen wie Trainingsort, Uhrzeit und Dauer werden jedoch rechtzeitig zur Verfügung gestellt. Um für den VRMGD an den Start gehen zu können, wird von den Reitern und abhängig von der Altersklasse auch von den Eltern ein gewisses Maß an Disziplin und Flexibilität gefordert. Unter anderem ist die Information des genauen Trainingsplatzes und der Uhrzeit abhängig von der Witterung. Die Arbeit der Nationaltrainer ist ein ständiger Optimierungsprozess und kann sich im Laufe der Saison regelmäßig anpassen.


Mit freundlichen Grüßen


Mats Hensel


Sportwart des Verbands für Reiterspiele e.V. Mounted-Games Deutschland